Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,
Heinz Häseling hat mir die, vom Bundestag beschlossenen Änderungen des Waffengesetzes in Form der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt zugeleitet. Ich gebe seine Datei an euch weiter mit der Bitte, die Änderungen des Waffengesetzes zu beachten.


Mit freundlichem Schützengruß
Karl Josef Klick

 

Download
Änderung des Waffengesetzes
2017.06.30 Änderung des Waffengesetzes.p
Adobe Acrobat Dokument 110.2 KB
Download
Fragen und Antworten
DSB-FuA_Aenderung_Waffengesetz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 71.1 KB

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

auf die Anlage, einen Scan aus dem General-Anzeiger Bonn vom 15. Dez. 2015 weise ich hin.
Wie ihr aus der Anlage ersehen könnt, komm auf die Sportschützen, wenn es nach der EU geht, schwere Zeiten zu. Ich gehe davon aus, dass die Bundesregierung Vorgaben der EU in nationales Recht umsetzt bzw umsetzen muss. Ich befürchte, dass die Bundesregierung die Vorschriften nicht nur umsetzt, sondern noch verschärft.
Die Verschärfung des Waffenrechts war auch Thema einer außerordentlichen Sitzung des Bundessportausschusses. Dort wurde ein Stellungnahme zu diesem Thema erarbeitet. Gemeinsam mit den anderen Schießsportverbänden wollen wir den Änderungen entgegenwirken. Wir wollen zumindest erreichen, dass wir unseren Sport unter vernünftigen Bedingungen weiter ausüben können.
Neben dem Bundessportausschuss sind aber das Engagement aller Sportschützen gefragt. Wir müssen alle unsere Landtags- und Bundestagsabgeordnete davon überzeugen, dass unser Sport nichts mit Ballerei in irgend einer Form zu tun hat.
Man könnte z.B. die Abgeordneten zu Festen einladen und sie motivieren, einmal ein paar Schüsse aufgelegt mit Waffen abzugeben. Man kann ihnen dann klar machen, dass zum sportlichen Schießen Kondition, Konzentration, Reaktion und Körperbeherrschung gehört. Wenn man dann noch motivieren kann einen Schuss freistehend abzugeben sollte jeder Abgeordneter erkennen, wie komplex unser Sport ist.
Der Kreativität für die Überzeugungsarbeit sind keine Grenzen gesetzt.
Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Überzeugungsarbeit.
Diese Info kann an die Vereine weitergeleitet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Karl Josef Klick (Diözesanschießmeister)